Glas

Die Verglasung erfolgt unter Beachtung der neuesten technischen Richtlinien und bestimmt die Eigenschaften eines Fensters maßgeblich. Durch die Wahl der richtigen Verglasung lässt sich beispielsweise der Energieverbrauch der Heizung und damit der Energieverlust entscheidend reduzieren. Entsprechend Ihren individuellen Bedürfnissen, können Sie aus sechs Verglasungsvarianten wählen.

Fensterfront

Unsere aktuellen Glasaktionen.

Die Verglasung ist ohne Zweifel der Bestandteil des Fensters, der vom Nutzer am intensivsten wahrgenommen wird - stellt die Verglasung doch die Verbindung zwischen Außenwelt und Innenraum her.

Aus diesem Grund legen wir zwei interessante Aktionen auf.

CLIMAPLUS RELAX ist das neue Wohlfühlglas für alle vier Jahreszeiten. Es kombiniert Wärmeschutz mit einem leichten Sonnenschutz und ist vor allem für Anwendungen im privaten Wohnungsbau geeignet.

Dreifach-Glas mit warmer Kante. In Zeiten ständig steigender Energiekosten sind hohe Wärmedämmeigenschaften eines Fensters unerlässlich!

Kristallklares Dreifach-Wärmedämmglas für ein Maximum an Lichtdurchlässigkeit, Energieersparnis und Wärmeisolierung! Der gute g-Wert nutzt die Sonnenergie deutlich besser als Standard-Isolierglas.

Pilkington Activ

Nie wieder Fenster putzen? Das wäre zwar schön, läßt sich derzeit aber nicht realisieren. Dagegen können Sie schon jetzt die Zeit zwischen den Putzintervallen verdoppeln und mit deutlich weniger Reinigungsmitteln putzen.

Die Fensterscheibe wird beregnet. Sofort verlaufen die Tropfen zu einem Film.

 

 

 

 

Der Film aus Regenwasser verläuft beim Zusehen immer gleichmäßiger und dunstet dabei ab.

 

 

 

 Schließlich ist der Film komplett abgedunstet. Es entstehen keine Trockenflecken.

 

 

 

 

Dieses innovative Glas mit dem doppelten Selbstreinungseffekt sorgt für mehr Wohnkomfort und Wirtschaftlichkeit durch den deutlich verringerten Reinigungsaufwand.

 

Die Wirkungsweise erklärt sich ganz kurz wie folgt:

In das noch flüssige Glas wird eine Titanoxyd-Schicht 'eingebrannt'. Diese Schicht beschleunigt den Zerfallsprozeß organischer Matierialien - sie wirkt als sog. Katalysator. Die Titanoxyd-Schicht ist dauerhaft mit dem Glas verbunden und damit ebenso langlebig wie das Isolierglas. Organischer Schmutz löst sich deshalb leicht von der Außenscheibe.

 

 

 

 

Der angelöste Schmutz kann nun leicht von der Außenscheibe entfernt werden, z.B. durch Regen. Pilkington Activ arbeitet nach dem hydrophilen System. Was bedeutet das? Viele kleine Tropfen verlaufen zu einem extrem dünnen Film, der gleichmäßig abdunsten kann. Es handelt sich damit gerade nicht um den sogenannten Lotus-Effekt, der den hydrophoben Systemen zuzuordnen ist (viele kleine Tropfen verlaufen zu einem großen Tropfen, der durch sein Eigengewicht abläuft). Der Vorteil von Pilkington Activ: fleckenfreies Verdunsten - keine Trockenflecken.

 

 

 

Für beste Ergebnisse muß (!) die Außenscheibe regelmäßig beregnet werden. Schlechtes Wetter ist erwünscht.

 

 

Wegen des katalysatorischen Effekts der Außenscheibe profitieren Sie auch ohne Regen. Für die Reinigung reicht eine sehr schwache Lauge (Prilwasser). Bei unzugänglichen Gläsern tut es auch der Gartenschlauch.

Eine sehr ausführliche, aber leicht zu lesende, Dokumentation, die sich auch den wissenschaftlichen Grundlagen widmet, steht in unserem Download-Bereich zur Verfügung.

Link zum Downloadbereich

Energiespargläser

Eine solche Verglasung ist gesetzlich bei jedem Neubau vorgeschrieben und zeichnet sich durch ihre hohen u- (Wärmedämmung) und g-Werte (Lichtdurchlaßgrad) aus.


Schallschutzgläser

Lärm macht krank!

Mit "Noise pollution" wird im Englischen die Belastung durch Lärm bezeichnet. Dieser Begriff trifft die Sache im Kern. Ruhiges und naturgerechtes Wohnen ist ein wichtiger Bestandteil der Lebensqualität. 70 % der Deutschen fühlen sich vom Straßenverkehr belästigt. An zweiter Stelle folgt der Lärm von Sport- und Freizeitanlagen, danach kommt der Industrielärm.

 

Die Politik hat mit der Verabschiedung diverser Gesetze, Verordnungen und Richtlinien dem Rechnung getragen, um aktive Lärmbekämpfung bei der Planung realisieren zu können. Die Vorgaben an die Planung sind jedoch unterschiedlich. Es wird immer noch zwischen verschiedenen Lärmarten, wie Industrie-, Verkehrs-, und Sport- und Freizeitlärm mit den entsprechenden gesetzlichen Regelungen und Grenzwerten, unterschieden.

Sind passive Schallschutzmaßnahmen an einem Gebäude erforderlich, so werden in aller Regel Schallschutzfenster eingebaut. Ziel von passiven Schallschutzmaßnahmen ist es, den Innenpegel in Wohnräumen so weit zu reduzieren, daß ein ungestörter Aufenthalt möglich ist. Psychische Reaktionen (Lästigkeit von Geräuschen) treten bereits oberhalb von 30 dB(A) auf, vegetative Reaktionen wie Erhöhung der Herzfrequenz bzw. Erhöhung des Blutdruckes entstehen bei Schallpegeln oberhalb 65 dB(A). Auch die sprachliche Kommunikation ist bei 65 dB(A) schwierig.

Zur Berechnung des Schalldämmmaßes von Bauteilen ist es wichtig, zuerst den maßgeblichen Außenlärm zu kennen. Je nach Richtlinie wird der mittlere Maximalpegel oder der Mittelungspegel der Rechnung zugrunde gelegt.

Einen Überblick über die erforderlichen Schalldämmwerte von Fenstern in Abhängigkeit von der Raumfunktion bei unterschiedlichen Lärmaußenpegeln gibt die nachfolgende Tabelle:

Lage des Gebäudes

Außenpegel

empfohlener Schallpegel

Schalldämmwert des Fensters

Dorf- oder Mischgebiet

60

Schlafen 25-30

33

Wohnen 30-35

27

Arbeiten 35-50

15

Stadtmitte

70

Schlafen 25-30

43

Wohnen 30-35

37

Arbeiten 35-50

25

Stark befahrene Straße

>70

Schlafen 25-30

47

Wohnen 30-35

43

Arbeiten 35-50

30

 

Alle Angaben in dB(A) bzw. dB für den Schalldämmwert des Fensters.
Hier handelt es sich selbstverständlich um Zirka-Angaben. Die genaue Berechnung des Fensters ist abhängig von dem Verhältnis Außenfläche/Fenster und der Schalldämmung der übrigen Außenbauteile (Dach, Wand). Vorgaben für die Berechnung von passiven Schallschutzmaßnahmen sind z.B in der DIN 4109, in der VDI 2719, in der bahninternen Richtlinie Akustik 23 oder in der 24. BImSchV zu finden.

Sonnenschutzgläser

Diese Verglasung lässt zwar Sonnenlicht, nicht aber die Hitze durch.

Sicherheitsgläser

Diese Art von Verglasung wird immer dann verwendet, wenn die Sicherheit höchste Priorität hat, beispielsweise als Überkopfverglasung oder als Brüstungselement im Wohnungsbau.

Strukturgläser

Hierunter versteht man beispielsweise getönte Gläser, die eingesetzt werden können, um einem Bau die individuelle Note zu geben.

BERGWERK Werbeagentur · Kupferberg/Oberfranken